22
11
2021

Judoka gewinnen Sterne des Sports

Von: Judo 0

Die Judoka haben mit ihrem Projekt „In der Halle ist das Licht aus – da macht das Judoteam viel draus“, bei dem sie in 2020 ein Feuerwerk von Aktivitäten, überwiegend auf Distanz entfacht haben den großen Stern des Sports in Bronze als Findelkind gewonnen und sich damit für die Bewertung durch die Silberjury auf Landesebene qualifiziert. Gegen die Konkurrenz aus Niedersachsen überzeigten unsere Judoka mit ihrem Ideenreichtum und tollen Aktionen und Aktivitäten die von Flashmob-Training am Gartenzaun zu Ostern und Halloween-Stay Home Tour, sowie zahlreichen Online-Formaten für virtuelle Quizshows und Turniere, Online-Trainings und virtuelle Spieleabende sowie Workshops über alternatives Outdoortraining auf Distanz bis hin zu Ferienaktionen im Sommer und darüber hinaus vielem mehr. Vor kurzem konnte unsere Abteilungsleitung bei der Preisverleihung in Hannover, die unter sämtlichen Corona-Auflagen nur im kleinen Rahmen durchgeführt worden ist, überraschend den 2.Platz belegen und den kleinen Stern in Silber entgegen nehmen.

7 Titel in Übersee

Viele Nachwuchssportler und zwei Trainer starteten in der in Japan, im Kodokan, entwickelten Kinder-Kata „Kodomo no Kata“  in unterschiedlichen Disziplinen und Altersstufen, während zwei 13-jährige sich in der Nage no Kata (Gruppe 1-3) der südamerikanischen Konkurrenz stellten, in der auch in Deutschland für die Jugend Deutsche Meisterschaften ausgetragen werden. Die Abteilungsleitung tat es ihnen gleich und startete ebenfalls in dieser Kata in der Kategorie der Randori No Kata bei den Erwachsenen. Beide Teams holten den Titel und verwiesen die Konkurrenz aus Sao Paulo und Rio de Janeiro auf die Ränge zwei und drei. In der Kodomo No Kata Gruppe 2 unter 11 Jahren und Gruppe 3 unter 15 Jahren verwiesen die Stöckter Judoka die südamerikanische Konkurrenz gänzlich vom Podium.

Die Ergebnisse haben überrascht.

7x Gold, 3x Silber, 3x Bronze