16
06
2022

Stöckter Judoka erfolgreich bei Deutscher Kata-Meisterschaft in Hamburg

Von: Judo 0

Zum ersten Mal richtete der Hamburger Judo-Verband (HJV) die DKM aus, die der HSV Stöckte tatkräftig unterstützte. Die Meisterschaften wurden in insgesamt neun Kategorien durchgeführt. Mit drei Teams auf der Matte und einem Team hinter der Cafeteria war der HSV Stöckte stark vertreten. Vielen Dank an alle Helferinnen und Helfer.

Am ersten Wettkampftag gingen unser Jugend-Paar mit Jette und Laurenz in der Kategorie Nage No-Kata u18 an den Start sowie Marcel und Pascal bei den Erwachsenen. Die Judoabteilung des HSV Stöckte schließt sich den Worten des Niedersäschischen Judoverbands an: „Jette und Laurenz konnten ihren starken Eindruck von den Landes-Kata-Meisterschaften bestätigen. Im sehr stark besetzten Feld der Nachwuchs-Athleten verpassten die beiden mit Platz 5 bei ihren ersten Deutschen Kata-Meisterschaften leider nur ganz knapp den Einzug ins Finale, waren mit ihrer Demonstration der ersten drei Gruppen als dritter Kyu aber technisch weit über dem Niveau vieler Dan-Prüflinge. Das bestätigt auch Sebastian Frey in seiner Rolle als DJB-Katareferent: „Wenn man mit der Jugend was macht, dann zahlt es sich auch aus.“.“

Am Sonntag starteten Charina und Martin erstmal gemeinsam bei einer Deutschen Meisterschaft in der Kategorie Katame no Kata. Die beiden holte bereits zwei Wochen zuvor den dritten Platz bei der offenen NJV-Kata-Meisterschaft in Hannover. Bei der bundesweiten starken Konkurrenz belegten die beiden in der Gesamtwertung schließlich den siebten Platz. Hierzu schrieb der Hamburger Judoverband: „Dennoch ist es von den beiden eine tolle Leistung bei ihrem zweiten Turnier bereits im Mittelfeld mit Anschluß an die deutsche Kata-Spitze in der Katame no kata zu landen.“  Mit nur 7,5 Punkten Abstand verpassten sie genau wie Jette und Laurenz die Finalrunde dieses Mal knapp.